1. Panorama
  2. Deutschland

Leipzig: Raser verletzen Unbeteiligte bei illegalem Autorennen schwer

Leipzig : Raser verletzen Unbeteiligte bei illegalem Autorennen schwer

Während die Polizei auf der A5 bei Bad Bellingen zwei Schweizer bei einem illegalen Rennen gestoppt hat, ist eine 48 Jahre alte Autofahrerin in Leipzig im Zusammenhang mit einem illegalen Autorennen schwer verletzt worden.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, war ein 26-Jähriger am Freitag mit seinem Wagen mit überhöhter Geschwindigkeit einem anderen Raser hinterhergefahren. Als der Vorausfahrende das Auto der 48-Jährigen überholte, konnte der 26-Jährige nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf deren Wagen auf. Das Auto der Frau kam von der Straße ab, kollidierte mit zwei Bäumen und blieb im Graben stecken. Der mutmaßliche Unfallverursacher wurde leicht verletzt. Gegen ihn werde wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Der zweite Raser ist laut Polizei unbekannt.

Am frühen Samstagmorgen hat die Polizei zudem zwei Autofahrer gestoppt, die sich auf der Autobahn 5 ein illegales Rennen geliefert haben sollen. Die 31-Jährigen fuhren dicht hintereinander in Richtung Karlsruhe, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Erwischt wurden sie bei Bad Bellingen (Kreis Lörrach). Dort fuhren sie mit 245 Kilometern pro Stunde an einer mobilen Radarkontrolle der Beamten vorbei. Erlaubt ist an der Stelle demnach Tempo 120. Die Polizei nahm den Männern aus der Schweiz am Samstagmorgen die Führerscheine ab. Zudem wurde ihnen die Weiterfahrt in Deutschland untersagt. Auf die Raser kommt nun ein Strafverfahren zu.

(felt/dpa)