Münster: Lebenslange Haft für Mord an Rentnerin

Münster: Lebenslange Haft für Mord an Rentnerin

Münster (RPO). Wegen Mordes an einer 83-jährigen Rentnerin müssen zwei Männer im Alter von 23 und 41 Jahren für den Rest ihres Lebens in Haft. Das Landgericht Münster verurteilte am Montag die beiden Angeklagten auch wegen versuchten Raubes.

Die Richter sahen es als erwiesen an, dass die beiden Wander-Dachdecker im April vergangenen Jahres in das Haus der Rentnerin in Hörstel-Riesenbeck eingebrochen waren und die in einem Fernsehsessel schlafende Frau erschlagen haben. Das Spurenbild spricht nach Überzeugung des Gerichts dafür, dass nicht nur einer - wie der 41-Jährige behauptete - sondern beide das Opfer misshandelt und getötet haben.

Vergebens hatte der Ältere versucht, den Mord dem 21-Jähigen in die Schuhe zu schieben. Er selbst sei im Schlafzimmer gewesen und habe den Tresor aufgebrochen. Die Männer hatten von einer Gruppe reisender Kollegen den Tipp erhalten, dass die Rentnerin in ihrem Safe 200.000 Euro deponiert habe. Wahrscheinlich wollten die Männer die Seniorin durch Schläge zwingen, das Geldversteck preiszugeben.

Die Kammer folgte mit ihrem Urteil dem Antrag der Staatsanwaltschaft, erkannte allerdings nicht die geforderte Schwere der Schuld an.

(DDP/felt)