Frau plädiert weiter auf unschuldig: Lebenslang wegen Doppelmord an Schwiegereltern

Frau plädiert weiter auf unschuldig : Lebenslang wegen Doppelmord an Schwiegereltern

Eine Frau aus Niedersachsen ist wegen Doppelmordes an ihren vermögenden Schwiegereltern zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht in Koblenz in Rheinland-Pfalz stellte am Montag zudem die besondere Schwere der Schuld fest.

Die heute 47-Jährige hat daher auch nach 15 Jahren Haft bei guter Führung keine Chance auf eine frühzeitige Entlassung. Die Frau soll im Juli 2011 nach Angaben der Anklage von ihrem Wohnort Haren im Emsland nach Koblenz gefahren sein, um ihren 75-jährigen Schwiegervater und dessen 68 Jahre alte Frau zu erstechen. Die Staatsanwaltschaft hatte der Frau vorgeworfen, sie habe durch die Bluttat an das Vermögen der wohlhabenden Schwiegereltern gelangen wollen. Deren Geld- und Immobilienvermögen soll bei rund 1,7 Millionen Euro gelegen haben.

Die Angeklagte beteuerte bis zuletzt ihre Unschuld: "Ich habe die Tat nicht begangen", sagte sie vor der Urteilsbegründung. Mit dem Urteil folgte die Kammer der Forderung der Staatsanwaltschaft, die Verteidigung hatte dagegen auf Freispruch plädiert.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE