Kürbis-Europameisterschaft 2017: Der Gewinner-Kürbis wiegt eine Tonne

Eine Tonne Kürbis: Europas größter Kürbis kommt aus Belgien

Bei der Kürbis-Europameisterschaft in Ludwigsburg hat der Gewinner 1008 Kilo auf die Waage gebracht - also gut eine Tonne. Damit wurde der Weltrekordhalter unter den Kürbiszüchtern, der Belgier Mathias Willemijns, am Sonntag zum zweiten Mal in Folge auch Europameister.

Der Rekord des 24-Jährigen aus dem Vorjahr liegt sogar bei rund 1190 Kilogramm. Mit reichlich Abstand auf Platz zwei folgte in der Stadt bei Stuttgart der Italiener Stefano Cutrupi mit einem 849-Kilo-Kürbis, als Dritter der Pole Dominik Kedziak (836 Kilo). Beste deutsche Züchter sind Robert Jaser und Norbert Mitschke aus der Nähe von Augsburg: Mit ihrem 784-Kilo-Kürbis waren sie eine Woche zuvor an gleicher Stelle deutsche Meister geworden.

Baden-Württemberg-Meister Martin Rudorfer aus Hemmingen im Landkreis Ludwigsburg erreichte mit 502 Kilogramm den zehnten Platz. Insgesamt nahmen an der Endausscheidung zur Europameisterschaft zwölf Züchter aus acht Nationen teilgenommen.

  • Erkrath : Erkrath feiert drei Tage Erntedank

Das SWR Fernsehen übertrug die Wiege-Veranstaltung live aus Ludwigsburg. Am 5. November werden die Gemüsegiganten in handliche Stücke zerlegt. Mehr als hundert Tage Pflege haben die riesigen Kürbisse erfordert, an heißen Tagen benötigten sie bis zu 1000 Liter Wasser. Innerhalb von 24 Stunden wuchsen die Kolosse um bis zu 30 Kilogramm.

(dpa/see)