1. Panorama
  2. Deutschland

Junge Frau aus Regensburg verschwunden: Kripo startet Fahndung am Jakobsweg

Junge Frau aus Regensburg verschwunden : Kripo startet Fahndung am Jakobsweg

Rund ein Jahr nach dem Verschwinden einer jungen Frau aus Regensburg geht die Kripo von einem Verbrechen aus und startet eine große Fahndungsaktion auf dem Jakobsweg. Die Ermittler schließen nicht aus, dass der 26-Jährigen auf einer Pilgertour etwas zugestoßen ist.

Die Staatsanwaltschaft habe Ermittlungen wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes eingeleitet, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz, Michael Rebele, am Montag. Zudem sei bei der Regensburger Kriminalpolizei eine Ermittlungsgruppe eingerichtet worden.

Nach einer ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst", in der es speziell um Vermisstenfälle ging, hatten sich mehrere Zeugen gemeldet. Sie wollen die seit Ende Mai 2012 spurlos verschwundene Frau im Bereich des deutschen Jakobswegs im Ennepe-Ruhr-Kreis gesehen haben.

Ausgehend vom Raum Köln bis zum Zielort Santiago de Compostela wollen die Ermittler nun Fahndungsplakate entlang dem Jakobsweg verteilen. Die Plakate sind in Deutsch, Französisch, Spanisch und Englisch verfasst.

Laut Rebele hatte die Polizei bereits vor rund einem Jahr, als der Verlobte der 26-Jährigen die Frau vermisst meldete, ein Verbrechen für möglich gehalten. Da es nun seit einem Jahr keinerlei Lebenszeichen gebe, sei ein Gewaltverbrechen wahrscheinlich. Es wurde eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt.

(lnw)