Nach Trennung: Kretzschmar will Franzi-Tatoos behalten

Nach Trennung : Kretzschmar will Franzi-Tatoos behalten

Hamburg (rpo). Handballer Stefan Kretzschmar will trotz Trennung von Franziska van Almsick seine "Franzi"-Tatoos behalten. "Sie werden genauso da bleiben", sagte der 31-Jährige, dessen Beziehung zu der ehemaligen Profi-Schwimmerin an Heiligabend in die Brüche ging.

Die Tatoos stünden, wie alle anderen auch, "für wichtige Dinge in meinem Leben." Der stark tätowierte Kretzschmar hatte sich das Porträt van Almsicks in die Wade stechen lassen. Darüber hinaus hat er einen Totenkopf in Herzform eintätowiert - angeblich als Zeichen für die ewige Liebe, sowie ein blaues Herz mit Auge.

An Heiligabend hatte van Almsick über ihre Managerin das Ende der Beziehung zu dem Handballer bekannt gegeben: "Wir haben uns getrennt. Unsere Vorstellungen von Liebe und Zusammenleben waren zu verschieden", begründete sie die Entscheidung. In der Vergangenheit hatte es immer wieder Gerüchte über Probleme in der Beziehung der beiden Sportler gegeben, die das Paar aber stets dementierte.

Kennen gelernt hatten sich Almsick und Kretzschmar, der für den SC Magdeburg spielt, bei Olympia 2000 in Sydney. Für Van Almsick hatte "Kretsche" sich 2003 von seiner Frau Maria de los Angels Mayea Linaris scheiden lassen. Die beiden waren fünf Jahre verheiratet und haben ein gemeinsame Tochter Lucie-Marie.

(ap)
Mehr von RP ONLINE