Köngen - Mutter wegen Ermordung ihrer Töchter vor Gericht

Kindermord in Köngen: 41-Jährige wegen Ermordung ihrer Töchter vor Gericht

Das kleine Örtchen Köngen stand unter Schock, als Anfang November die Leichen von zwei sieben und zehn Jahre alten Mädchen gefunden wurden. Schnell geriet die Mutter in das Visier der Fahnder. Der Vater versuchte später sich selbst umzubringen.

Ein halbes Jahr nach dem mutmaßlichen Doppelmord an zwei sieben und zehn Jahre alten Schwestern steht von Dienstag (9.15 Uhr) an ihre Mutter vor Gericht. Die 41-Jährige aus Köngen bei Esslingen muss sich wegen zweifachen Mordes vor dem Landgericht Stuttgart verantworten.

In der Nacht zum 2. November 2014 soll die Frau ihre Töchter heimtückisch getötet haben. Beim Haftrichter gestand die Frau, auf die kleinen Mädchen eingestochen zu haben. Die Obduktion der Leichen ergab dann auch, dass die Kinder an Schnittverletzungen starben.

Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt. Die 41-Jährige gab an, versucht zu haben, nach dem Angriff auf ihre Töchter sich selbst das Leben zu nehmen. Sie selbst alarmierte später die Polizei.

  • Köngen in Baden-Württemberg : Zwei Kinderleichen in Wohnung entdeckt

Der Vater der Kinder war den Angaben zufolge zur Tatzeit nicht im Haus. Nach einer früheren Einschätzung der Staatsanwaltschaft ist die Frau schuldfähig. Als Tatmotiv wurden private Probleme genannt. Angeblich hatte der Ehemann und Vater der Mädchen vorgehabt, sich von der Frau zu trennen.

Das Landgericht Stuttgart hat zunächst sieben Verhandlungstage bis zum 15. Juni angesetzt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bluttat in Köngen: Polizei findet Kinderleichen in Wohnung

(dpa)