Nach der Sommerpause: Knut und sein Pfleger endlich wieder zusammen

Nach der Sommerpause : Knut und sein Pfleger endlich wieder zusammen

Berlin (RPO). Die Sommerpause ist vorbei, die beiden sind wieder vereint: der Berliner Eisbär Knut und sein Ziehvater Thomas Dörflein. Als der Tierpfleger des Berliner Zoos, der den von seiner Mutter verstoßenen Bären als Baby mit der Nuckelflasche aufpäppelte, seinen inzwischen auf stattliche 75 Kilo angewachsenen Zögling nach drei Wochen Urlaub wieder sah, gab es ein großes Hallo.

"Der fing gleich an, vor Freude zu jammern und hat versucht, mich abzunuckeln", sagte Dörflein der "B.Z." vom Dienstag.

Von Fremdeln keine Spur: "Der verliert mich nicht so leicht aus der Nase", weiß Dörflein, der seinerseits beim Wiedersehen staunte: "Der Bursche hat während der drei Wochen, die ich weg war, ordentlich zugelegt."

Knut habe "einen richtig fetten Hintern bekommen". Offenbar hat die Diät, die der Zoo seinem Star Ende Juli verordnete, nicht so richtig angeschlagen. Damals waren unter anderem Extras wie Croissants gestrichen worden.

Die Meldung der "B.Z.", dass Dörflein und Knut nun nicht mehr miteinander spielen dürfen, dementierte der Zoo am Dienstag auf AP-Anfrage. Das sei falsch. Wann die beiden zum Schutz von Dörflein getrennt würden, hänge von der weiteren Entwicklung des Bären ab.

(ap)