1. Panorama
  2. Deutschland

Kinderporno-Verdacht: Ermittlungen gegen Bistums-Mitarbeiter in Limburg

Verdacht auf Besitz von Kinderpornografie : Ermittlungen gegen Bistums-Mitarbeiter in Limburg

Gegen einen Mitarbeiter des katholischen Bistums Limburg wird wegen mutmaßlichen Besitzes von Kinderpornografie ermittelt - er ist deshalb vom Dienst freigestellt worden.

Es gebe einen Anfangsverdacht wegen kinderpornografischer Schriften auf elektronischen Medien, sagte Bistumssprecher Stephan Schnelle. Gemäß den bischöflichen Leitlinien habe man den betroffenen Mitarbeiter freigestellt und arbeite eng mit den Ermittlungsbehörden zusammen. "Es gilt die Unschuldsvermutung", sagte Schnelle. In welcher Funktion der Mitarbeiter für das Bistum tätig ist, sagte er nicht.

Zuletzt geriet das Bistum wegen des verschwenderischen Neubaus der Bischofsresidenz in die Schlagzeilen. Der verantwortliche Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst wurde daraufhin aus Limburg abgezogen. Seinen Posten hat derzeit Georg Bätzing inne.

(maxk/dpa)