Großeinsatz in Kelheim Polizei kann Bewaffneten ohne Blutvergießen festnehmen

Update | Kelheim · Ein Mann mit einer Schusswaffe sorgte im niederbayerischen Kelheim am Nachmittag für einen Großeinsatz der Polizei. Am Abend melden die Einsatzkräfte den Zugriff.

 Ein Polizist im Bereich der Maximilianbrücke im niederbayerischen Kelheim.

Ein Polizist im Bereich der Maximilianbrücke im niederbayerischen Kelheim.

Foto: dpa/Moller-Schuh

Die Polizei hat im niederbayerischen Kelheim einen Mann mit einer Schusswaffe festgenommen. Der gut zweistündige Einsatz ging glimpflich aus: Es gab keine Verletzten, wie das Polizeipräsidium Niederbayern am Dienstagabend mitteilte. Der Mann hatte ab dem Nachmittag für einen Großeinsatz in der historischen Altstadt Kelheims gesorgt. Spezialkräfte nahmen ihn schließlich fest.

Die Polizei war gegen 16.10 Uhr darüber informiert worden, dass sich ein Mann mit einer nicht genauer definierten Schusswaffe im Bereich der Maximilianbrücke befinde. Sofort anrückende Einsatzkräfte verhinderten, dass er sich fortbewegt, konnten aber zunächst nicht direkt zugreifen. Die Straßen um den Einsatzort wurden deshalb großräumig abgesperrt. Um 18.20 Uhr wurde der Mann dann festgenommen. Weitere Informationen etwa zu den Hintergründen, der Waffe oder der Identität des Festgenommenen waren zunächst nicht bekannt.

Die niederbayerische Kreisstadt hat rund 17.000 Einwohnern.

(felt/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort