Jugendwort des Jahres 2017: "I bims" ist der Sieger

Jury hat entschieden: "I bims" ist das Jugendwort des Jahres

Umfrage: Kennen Sie "I bims", das Jugendwort des Jahres?

Es bedeutet "Ich bin's" und ist von einer 20-köpfigen Jury gekürt worden: Die Wortschöpfung "I bims" ist das neue Jugendwort des Jahres. Das teilte der Langenscheidt-Verlag am Freitag in München mit.

Das Wort werde häufig von Jugendlichen benutzt und repräsentiere daher die aktuelle Jugendsprache sehr gut, hieß es zur Begründung. Zur Auswahl standen 30 Begriffe, die zeigen sollen, wie die Jugend von heute spricht. In die Endrunde der aussichtsreichsten fünf Wörter schafften es zudem die Begriffe "napflixen", was soviel heißt wie ein Nickerchen machen und dabei einen Film laufen lassen, "Noicemail" für eine nervige Sprachnachricht, "schatzlos", was einen Single meint, und "unlügbar" für definitiv oder unbestritten.

Eine 20-köpfige Jury aus Jugendlichen, Sprachwissenschaftlern und Medienvertretern hatte "I bims" gewählt. In einer unverbindlichen Online-Abstimmung war die Wortschöpfung auf dem zehnten Platz gelandet. Spitzenreiter war der Ausdruck "Geht fit" als Bezeichnung für etwas, das klar geht. Rund eine Million Stimmen waren diesmal abgegeben worden - laut Verlag so viele wie noch nie.

  • Jugendwort des Jahres : Von napflixen bis Teilzeittarzan - das sind die 30 Vorschläge

Im vergangenen Jahr lag "isso" als Zustimmung oder Unterstreichung von etwas vorne. Die Jury entschied sich aber für "Fly sein", einen Begriff aus der Hip-Hop-Szene, der so viel heißt wie: jemand oder etwas "geht besonders ab".

Die Wahl ist eine Werbeaktion des Langenscheidt-Verlags und findet dieses Jahr zum zehnten Mal statt. Angefangen hatte 2008 alles mit der "Gammelfleischparty". Die freche - und auch respektlose - Bezeichnung für Ü30-Partys wurde damals erstmals zum Jugendwort des Jahres gewählt. Es folgten in den weiteren Jahren "hartzen", "Niveaulimbo", "Swag", "Yolo", "Babo", "Läuft bei dir" und "Swombie".

(oko)