Ermittlungen in Sachsen-Anhalt: Jugendschützer unter Kinderporno-Verdacht

Ermittlungen in Sachsen-Anhalt : Jugendschützer unter Kinderporno-Verdacht

Gegen den früheren Geschäftsführer der Landesstelle Kinder- und Jugendschutz Sachsen-Anhalt wird wegen des Verdachts auf Verbreitung von Kinderpornografie ermittelt.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Halle bestätigte am Dienstag einen entsprechenden Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung". In der vergangenen Woche seien die Privatwohnung des 45-Jährigen sowie die Geschäftsräume der Landesstelle in Magdeburg durchsucht worden. Dabei wurden unter anderem DVDs, CDs, Festplatten und weitere Datenträger beschlagnahmt.

Der Anfangsverdacht gegen den Verdächtigen ergab sich laut Staatsanwaltschaft durch Ermittlungen der Schweizer Polizei. Laut Zeitungsbericht hat die Landesstelle ihren Geschäftsführer inzwischen entlassen.

Die Landesstelle vermittelt unter anderem Informationen zum Kinder- und Jugendmedienschutz einschließlich der Themen Gewalt, Pornografie, Cybermobbing oder Internetsicherheit.

(AFP)
Mehr von RP ONLINE