Häufigste Behinderung bei Neugeborenen: Jährlich 10.000 durch Alkohol geschädigte Babys

Häufigste Behinderung bei Neugeborenen : Jährlich 10.000 durch Alkohol geschädigte Babys

Berlin (AP) In Deutschland werden jährlich 10.000 alkoholgeschädigte Kinder geboren. 4.000 davon leiden unter dem Vollbild des Fetalen Alkoholsyndroms (FAS), einer schweren körperlichen und geistigen Behinderung. Das erklärte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing, am Montag unter Verweis auf eine Studie der Charité. 80 Prozent der FAS-geschädigten Kinder brauchen lebenslange Betreuung. Bätzing forderte Frauen auf, während der Schwangerschaft vollständig auf Alkohol zu verzichten.

Der Studie zufolge ist FAS die häufigste Behinderung bei deutschen Neugeborenen und tritt doppelt so häufig wie das Down-Syndrom auf. Demnach trinken 58 Prozent der schwangeren Frauen während der Schwangerschaft gelegentlich Alkohol. Bätzing betonte, es gebe "keinen sicheren Grenzwert für den ungefährlichen Alkoholkonsum während der Schwangerschaft. Ein vollständiger Alkoholverzicht ist unabdingbar". Denn das Kind habe weitaus mehr unter dem Alkoholkonsum zu leiden, da der Fötus Alkohol um 96 Prozent schlechter abbaue als die Mutter.

Nach Ansicht der Drogenbeauftragten sind sich viele Mütter der Problematik nicht bewusst. "Die Gefahren des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft werden häufig verharmlost. Viele Schwangere erliegen dem Vorurteil, ein Gläschen in Ehren könne dem Fötus nicht schaden", sagte Bätzing. Gerade Frauen aus der Mittelschicht erlägen diesem Irrtum besonders häufig. Die Drogenbeauftragte fordert daher stärkere Präventionsmaßnahmen.

(ap)
Mehr von RP ONLINE