Rechtsextreme potenziell gefährlich: Innenministerium warnt vor "Reichsbürgern"

Rechtsextreme potenziell gefährlich : Innenministerium warnt vor "Reichsbürgern"

Die Beobachtungen von rechtsextremen Bewegungen in Deutschland hält an: Die Bundesregierung hält die teilweise rechtsextreme Reichsbürger-Bewegung nach einem Medienbericht für gefährlich.

Die "Reichsbürger" gehen davon aus, dass das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 existiert und werden auch in diesem Sinne aktiv. Es bestehe das Risiko, dass radikalisierte Einzeltäter ähnliche Straftaten begingen wie der norwegische Massenmörder Anders Breivik oder die rechtsextreme Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund, schreibt das Innenministerium nach Informationen des "Spiegels" auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Ulla Jelpke.

Es stuft eine niedrige dreistellige Zahl der Anhänger als Extremisten ein. Eine "Reichsbewegung - Neue Gemeinschaft von Philosophen" hatte dem Bericht zufolge 2012 "raum-, wesens- und kulturfremde Ausländer" zur Ausreise aufgefordert und ihnen mit Erschießung gedroht.

(dpa/felt)
Mehr von RP ONLINE