1. Panorama
  2. Deutschland

In Mannheim wird der erste Nachtbürgermeister gewählt

Ungewöhnlicher Job : In Mannheim wird Deutschlands erster Nachtbürgermeister gewählt

Was es in New York und Amsterdam schon gibt, soll nun auch Mannheim bekommen: einen Nachtbürgermeister. Zehn Bewerber wollen den Job haben und zwischen Clubs, Stadtverwaltung sowie Anwohnern vermitteln.

Zehn Bewerber stellen sich am Donnerstagabend zur Wahl um das Amt des ersten Nachtbürgermeisters in Deutschland. In einem Club in der Innenstadt von Mannheim präsentieren sich die zwei Frauen und acht Männer. Sie sind zwischen 24 und 53 Jahre alt und arbeiten als Gastronomen, DJs oder Musiker. Ein Dozent für Wirtschaft ist auch dabei. Ihr gemeinsames Aushängeschild: Begeisterung für das Nachtleben und die Stadt in Baden-Württemberg. Der „Night Mayor“ soll dafür sorgen, dass die Clubszene floriert, Anwohner aber keinen Grund zur Beschwerde haben.

Dem Finale am Donnerstag gingen mehrere Runden voraus. Ursprünglich hatten sich 40 Frauen und Männer beworben. In die Endauswahl kamen sieben Kandidaten auf Wunsch eines Kuratoriums aus Vertretern der Stadt sowie der Clubszene und drei über Facebook. Eine achtköpfige Fachjury mit Vertretern der Stadt, der Clubs und Gastronomie entscheidet gemeinsam mit dem Publikum, wer den Posten erhält. Der Job umfasst 50 Stunden im Monat.

Städte im Ausland haben bereits Erfahrungen mit einem Nachtbürgermeister gesammelt, darunter New York, London und Zürich. In Amsterdam trat der erste bezahlte „Night Mayor“ weltweit, Mirik Milan, 2012 diesen Posten an. Im Vergnügungsviertel Rembrandt versuchte er, den Ausgleich zwischen den Interessen der Club- und Barbetreiber einerseits und der Anwohner andererseits.

(wer/dpa)