Hochwasser an Rhein, Mosel, Neckar: Feuerwehr warnt vor "Leichtsinn"

Hochwasser an Rhein und Mosel: Feuerwehr warnt vor "Leichtsinn" in Überschwemmungsgebieten

In den Hochwassergebieten befürchtet der Deutsche Feuerwehrverband einen "Katastrophentourismus". Verbandspräsident Ziebs warnt vor Leichtsinn und ruft dazu auf, die Anordnungen der Einsatzkräfte zu befolgen.

"Lassen Sie unsere Kräfte in Ruhe arbeiten und bringen Sie sich nicht selbst in Gefahr", appellierte Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) in Berlin. Menschen sollten sich an Absperrungen halten und Evakuierungsanordnungen folgen, Betroffene ihre Häuser sichern.

Das Betreten oder Befahren überfluteter Uferzonen und Straßen sei riskant, warnte Ziebs. Im Freien drohten zudem Gefahren durch Erdrutsche und umstürzende Bäume. Starke Regenfälle und Schneeschmelze ließen die Pegel zahlreicher Flüsse ansteigen.

  • Hochwasser in NRW : Und ewig droht der Rhein

Von Überschwemmungen und Erdrutschen betroffen war am Freitag zunächst insbesondere der Schwarzwald. Auch an Rhein, Mosel, Neckar und anderen Flüssen herrschte Hochwasseralarm.

So angespannt ist die Hochwasser-Lage in NRW - mehr dazu finden Sie hier.
Schon oft stieg der Pegel des Rheins bedrohlich hoch - einen Rückblick finden Sie hier.

(wer)