Nach Enthauptung im Juli: Hitlers Wachsfigur wieder bei Madame Tussauds

Nach Enthauptung im Juli : Hitlers Wachsfigur wieder bei Madame Tussauds

Berlin (RPO). Die Anfang Juli enthauptete Wachsfigur Adolf Hitlers wird seit Samstag wieder mit Kopf in der Berliner Dependance von Madame Tussauds gezeigt. Die Museumsleitung begründete das in einer Pressemitteilung damit, dass die Person des Nazi-Diktators "für einen bedeutenden Teil der deutschen Geschichte" stehe und daher "ein legitimer Teil unserer Ausstellung" sei.

Um die Sicherheit in der Schau zu gewährleisten, habe sich das Museum allerdings entschlossen, die Figur künftig in einem "eigens als Führerbunker gestalteten einsehbaren, aber nicht zugänglichen Raum auszustellen".

Kurz nach Eröffnung des Wachsfigurenkabinetts am 5. Juli hatte ein verärgerter Besucher die umstrittene Hitler-Wachsfigur geköpft. Die Polizei nahm den 41-jährigen Besucher vorübergehend fest. Gegen ihn wird wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung von Museumsmitarbeitern ermittelt.

Zuvor hatte es eine Auseinandersetzung um die Frage gegeben, ob eine Darstellung des Diktators überhaupt einen Platz in einer derartigen Touristenattraktion habe.

Madame Tussauds sei unpolitisch und kommentiere oder bewerte weder die Personen, die in der Ausstellung gezeigt würden, noch, was sie im Laufe ihres Lebens getan hätten, hieß es damals. Ausgewählt würden die Figuren aufgrund Ihrer Popularität oder Ihrer Bedeutung, den Lauf der Geschichte entscheidend beeinflusst zu haben - im Guten wie im Schlechten.

(ap)
Mehr von RP ONLINE