Herbert Hartl: Tischler bietet Obdachlosem einen Job an

Facebook-Held : Tischler bietet Obdachlosem einen Job an

Der Österreicher Herbert Hartl hat einem fremden Obdachlosen einen Job in seiner Tischlerei gegeben und ihm damit die Chance auf einen Neustart geschenkt. Auf Facebook wird er dafür nun gefeiert.

Herbert Hartl kommt aus dem oberösterreichischen Dorf Unterweitersdorf. Seine Geschichte beginnt mit einer abendlichen Begegnung am Mittwoch in der vergangenen Woche. Als Hartl an einer Tankstelle des Ortes kurz rastet, fragt ihn ein fremder Mann, ob er mit ihm mitfahren könne. Hartl lehnt ab. Der Mann fragt ihn schließlich, ob es in der Tischlerei, mit dessen Firmenfahrzeug Hartl unterwegs ist, Arbeit für ihn gebe. Er heiße Miroslav Sova und sei vor sechs Monaten aus Tschechien eingereist. Er habe keinen Schlafplatz, kein Geld, wolle arbeiten, aber niemand gebe ihm eine Chance. Hartl tat der Fremde leid: "Es lief mir kalt über den Rücken", schreibt er später auf seiner Facebook-Seite.

"Du kannst bei mir anfangen", sagte Herbert Hartl zu seinem Gegenüber, "morgen früh". Ohne zu wissen, wer der Mann ist, woher er kommt und was er kann, erklärt Hartl. Der 49-jährige Obdachlose kann sein Glück kaum fassen. Der 31-jährige Unternehmer führt die kleine Tischlerei in Österreich mit 17 Mitarbeitern.

"Wo schläfst du heute", habe er den fremden Mann dann gefragt. Der antwortet: "In der Bushaltestelle." Hartl quartiert ihn kuzerhand im nächsten Hotel ein.

Spricht mich vergangene Woche ein Mann um die 45 Jahre mit schüchterner und zittriger Stimme am Abend auf der Straße an,...

Den Tränen nahe bedankt sich der Obdachlose mit den Worten: "Danke, heute ist der schönste Tag in meinem Leben", wie Hartl später bei Facebook berichtet. Bereits am nächsten Morgen habe Sova mit der Arbeit begonnen: "Miroslav ist seit einigen Tagen Teil meiner Firma, er ist ein toller Kollege und guter Mitarbeiter. Schön, dass du ein Teil der Firma bist!"

Die Begeisterung im Netz für diese Aktion ist riesig. Mehr als 190.000 Leser haben den Eintrag inzwischen mit "Gefällt mir" markiert, über 24.500 haben ihn geteilt. "Sie sind gerade der Star der Internetgemeinde", schreibt ein Nutzer, "es ist nicht selbstverständlich und ich finde es einfach schön zu sehen, dass es Menschen wie Sie noch gibt! Wahnsinn!".

Mehrere deutschsprachige Medien berichteten über die kleine Tischlerei im Bezirk Freistadt. Neben der vielen Lobesbekundungen seien auch zahlreiche Bewerbungen bei Hartl eingegangen. Diese Stelle dürfte aber schon fest vergeben sein: "Wenn alles passt, nehmen wir ihn hier auf", verriet der 31-jährige Geschäftsführer.

Die Firma Hartl habe inzwischen ein Formblatt an den österreichischen Sozialversicherungsträger gesandt, berichtet der "Spiegel". Sova sei als Hilfsarbeiter angemeldet und verdiene 1250 Euro netto im Monat.

so verändert sich das Leben schlagartig vom Mann den keiner haben will zum Medienstar. Er rührt tausende Menschen zu tränen.

Mehr von RP ONLINE