1. Panorama
  2. Deutschland

Heinz-Peter Meidinger: "Eher mehr Bedrohungen des Lehrpersonals"

Ablehnung westlicher Werte an Schulen : "Eher mehr Bedrohungen des Lehrpersonals"

Ahmad Mansour, Psychologe und Extremismus-Experte, sieht die Ablehnung westlicher Werte wie etwa Meinungs- und Religionsfreiheit an deutschen Schulen weit verbreitet. Und die Bedrohung des Lehrkörpers durch Schüler nimmt zu.

Dass - wie jetzt aus Berlin berichtet - ein Schüler seiner Lehrerin mit Enthauptung drohe, sei "sicherlich in der Härte ein Einzelfall", sagte Mansour der "Bild"-Zeitung. Allerdings meldeten sich inzwischen "täglich Lehrer, die Hilfe suchen, die nicht weiterwissen mit diesen Kindern und deren Eltern".

Hier zeige sich, so Mansour weiter, "eine Realität, die wir nicht wahrhaben wollen: Wir schauen immer auf die vielen, vielen Erfolgsgeschichten und nicht mehr auf die Tatsache, dass es eine Gruppe in der Gesellschaft gibt, die schon Generationen oder aber erst kurz hier ist, die nicht angekommen ist und auch nicht ankommen will."

Kinder agierten nicht im luftleeren Raum, ergänzte der Psychologe und Autor. Sie redeten oft das nach, was sie von anderen hörten, unter anderem in bestimmten Koranschulen im Land. Zudem gibt es nach Ansicht des Experten weiterhin eine "spezielle Art muslimischer Eltern, die unsere Werte ablehnen, die einem bestimmten Islam-Verständnis anhängen und die dieses Weltbild an die Kinder weitergeben und in die Schulen hineintragen".

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, sagte der Zeitung, es gebe in Deutschland "besorgniserregende Anzeichen für Bedrohung und Einschüchterung des Lehrpersonals". Solche Vorfälle würden "nicht weniger, eher mehr".

(felt/kna)