Harthausen und Hameln Mehrere Tote und Verletzte bei Wohnungsbränden

Harthausen/Hameln · In Hameln ist es in einem Mehrfamilienhaus zu einem Feuer gekommen bei dem mehrere Menschen schwer verletzt wurden. Für ein Kind kam jede Hilfe zu spät. In Harthausen sterben zwei Menschen bei einem Brand in einem Einfamilienhaus.

 Feuerwehrleute im Einsatz (Symbolbild).

Feuerwehrleute im Einsatz (Symbolbild).

Foto: dpa/David Inderlied

Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Hameln (Niedersachsen) ist ein Kind ums Leben gekommen, vier weitere Kinder wurden nach Angaben der Feuerwehr teils schwer verletzt. Fünf Rettungshubschrauber brachten die Kinder und einen Erwachsenen in Kliniken, sagte der Einsatzleiter der Hamelner Feuerwehr Michael Wömpener am Samstag. Sie hatten Brandverletzungen und Rauchgasvergiftungen erlitten. Insgesamt wurden sieben Menschen verletzt.

Bereits auf der Anfahrt hätten die Feuerwehrleute massiven Rauch aus einer Wohnung des Mehrfamilienhauses aufsteigen sehen, sagte der Einsatzleiter. Einige Bewohner hätten am Fenster gestanden, worauf Ersthelfer mit einer Leiter versuchten, sie aus dem Haus zu retten.

Als die Rettungskräfte am Samstagmittag an dem Haus nahe der Innenstadt von Hameln eintrafen, befanden sich den Angaben des Einsatzleiters der Feuerwehr zufolge noch drei Menschen in dem Gebäude. Alle seien aus dem brennenden Haus gebracht worden, sagte Wömpener. Die Feuerwehr war mit rund 70 Einsatzkräften vor Ort. Die Löscharbeiten waren bis zum Samstagnachmittag beendet.

Eine Sprecherin der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont sagte, der Brandort sei beschlagnahmt worden. Noch seien Beamtinnen und Beamte dabei, Informationen über den Brand zu sammeln. Einzelheiten zu den Verletzten und der Ursache für das Feuer waren noch nicht bekannt.

Beim dem Brand eines Einfamilienhauses in Harthausen (Rheinland-Pfalz) haben in der Nacht zum Samstag zwei Menschen ihr Leben verloren. „Wir gehen davon aus, dass es sich um die Bewohner des Hauses, ein Ehepaar, handelt“, sagte ein Polizeisprecher. Beide waren 78 Jahre alt. Die Ursache des Brands ist Gegenstand von Ermittlungen. Die Polizei schätzte den Sachschaden an dem einstöckigen Haus auf 150.000 Euro.

(felt/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort