Hamburg: Fischmarkt steht nach Sturm unter Wasser

Sturmböen im Norden: Der Hamburger Fischmarkt steht unter Wasser

Der Fischmarkt im Hamburger Stadtteil St. Pauli ist nach einer stürmischen Nacht überflutet worden. Der Wasserstand erreichte am Montagmorgen eine Höhe von 2,80 Metern über dem mittleren Hochwasser.

Der Fischmarkt gerät grundsätzlich ab einem Wasserstand von 1,50 Meter über dem mittleren Hochwasser unter Wasser.

Über den Rundfunk habe die Feuerwehr Autofahrer, die ihre Wagen in dem Bereich abgestellt hatten, bereits am Abend und erneut am Morgen vor der anstehenden Überflutung gewarnt, erklärte ein Polizeisprecher. Die Beamten hatten in der Vergangenheit regelmäßig Autos aus dem überfluteten Bereich bergen müssen. Am Montagmorgen hatte die Feuerwehr zunächst noch keine Einsätze zu vermelden.

  • Wetter in NRW : Geringe Chance auf weiße Weihnachten

Auch in der Region war es in der Nacht stürmisch. Tief "Nils" sorgte in Erkrath zum Beispiel dafür, dass ein Weihnachtsbaum gefällt werden musste.

(lsa/dpa)