Glücksatlas: Deutsche so zufrieden wie lange nicht mehr

„Glücksatlas“ der Post : Deutsche sind so zufrieden wie lange nicht mehr

Für den Glücksatlas 2019 haben Experten die Zufriedenheit der Menschen in Deutschland gemessen. Die Ergebnisse könnten manch einen überraschen: So liegt das Glücksniveau im Osten sogar über dem Allzeithoch.

Laut einer Studie sind die Deutschen so glücklich wie zuletzt 1989. Das Lebensglück liegt auf einer Skala von 0 bis 10 bei 7,14 Punkten, wie es in der Studie "Glücksatlas" heißt. Im vergangenen Jahr betrug der Wert demnach 7,05.

30 Jahre nach dem Fall der Mauer sei das ostdeutsche Glücksniveau sogar um 0,11 Punkte auf das Allzeithoch von 7,0 Punkten gestiegen, den höchsten Wert seit der friedlichen Revolution. Der Glücksabstand zwischen West- und Ostdeutschland verringerte sich weiter auf aktuell 0,17 Punkte.

Am glücklichsten seien die Menschen in Schleswig-Holstein (7,44 Punkte). Platz zwei belegt erstmals Hessen (7,31). Hamburg (7,27) verliert danach einen Rang und landet auf Platz drei, dicht gefolgt von Franken, das minimal zulegen konnte (7,27). Das Mittelfeld bilden laut "Glücksatlas" westdeutsche Regionen, mit geringem Abstand voneinander. Bayern-Süd, das von 7,22 auf 7,26 Punkte zulegte, belegt aktuell Platz fünf. Bemerkenswert ist die schwache Platzierung von Niedersachsen/Nordsee, das auf 7,18 Punkte kommt und auf Rang elf (zuvor Rang neun) absteigt. Wie im vergangenen Jahr ist Brandenburg mit 6,76 Punkten das Schlusslicht unter den deutschen Regionen.

Der "Glücksatlas" wurde bereits zum neunten Mal von der Deutschen Post erstellt. Die Daten stammen den Angaben zufolge aus dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP), einer repräsentativen Befragung von Privathaushalten, sowie einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach.

(lukra/kna)