Hinweise auf Amoklauf an Kaarster Schule: Gespenstische Stille am Georg-Büchner-Gymnasium

Hinweise auf Amoklauf an Kaarster Schule : Gespenstische Stille am Georg-Büchner-Gymnasium

Kaarst (RPO). Die Schüler vom Georg-Büchner Gymnasium im Kaarster Stadtteil Vorst haben heute schulfrei. In der Nacht gaben finnische Ermittler der Kaarster Polizei Hinweise auf einen geplanten Amoklauf. An der Schule herrschte am Morgen gespenstische Stille.

Eine knappe Hundertschaft der Polizei sperrte das Schulgelände in den frühen Morgenstunden weiträumig (im Umkreis von rund 400 Metern) ab. Schüler und Lehrer wurden wieder nach Hause geschickt.

"Da wurde einem schon ganz komisch", meinte eine Religionslehrerin gegenüber dem Radiosender "News 89.4", die schon von weitem das Blaulicht der Polizeiwagen entdeckt hatte.

Das Absperren des Geländes gestaltete sich durchaus schwierig, da die Schule ländlich liegt, direkt an ein Waldstück angrenzt. Auf der anderen Seite liegen Felder, auf denen einige Schaafe weniger beunruhigt wirkten.

Überhaupt wirkte die Szenerie bei Anbruch des Tageslichtes gegen 7.52 Uhr ruhig. Rund 25 Polizisten, Kameraleute und Schaulustige säumten den Anfang der einzigen Zufahrtstraße auf den Parkplatz, zwei Beamte versperrten dort den Durchgang. So wie an den zahlreichen anderen Zufahrtswegen, wo man nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad durchkommt. Auf dem Parkplatz selbst standen etwa zehn Einsatzwagen der Polizei, das Blaulicht war bereits ausgeschaltet.

Um 8.15 Uhr ist kaum noch ein Schüler oder Lehrer zu sehen, auch die Schaulustigen haben genug gesehen. Doch die Polizei bleibt wachsam, gibt weiterhin kaum Auskünfte und lässt niemanden auf das Gelände.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Amok-Warnung in Kaarst

Mehr von RP ONLINE