Gerstheim: Polizei findet Mädchenleiche auf dem Rhein

Fünf Tage nach Bootsunglück : Polizei findet Mädchenleiche auf dem Rhein

Traurige Gewissheit: Die Zahl der Todesopfer bei dem Bootsunglück auf dem Rhein ist auf vier gestiegen. Die Polizei hat eine Mädchenleiche gefunden. An Christi Himmelfahrt war das Schlauchboot verunglückt.

Fünf Tage nach einem Schlauchbootunglück auf dem Rhein bei Gerstheim hat die Polizei den Fund einer Mädchenleiche auf der deutschen Seite des Flusses bestätigt. Ob es sich um das seit dem vergangenen Donnerstag vermisste Kind handelt, sei aber noch nicht klar, sagte ein Sprecher am Dienstag. Die französische Präfektur teilte mit, es handele sich um das Mädchen. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtetet. Damit steigt die Zahl der Todesopfer bei dem Bootsunfall auf vier.

Das Mädchen war in einer Gruppe mit einem Schlauchboot unterwegs gewesen, das am Donnerstag nahe einer Schleuse beim französischen Ort Gerstheim kenterte. Die Touristengruppe sei aus Offenburg in Baden-Württemberg gekommen. In dem Boot saßen vier Menschen. Ein Mädchen, ein weiterer Bootsinsasse und ein Helfer starben. Ein Kind konnte zunächst nicht geborgen werden. Rettungskräfte suchten seit dem Unglück den Flussabschnitt von Gerstheim bis zum 30 Kilometer entfernten Straßburg ab. Dabei wurden Taucher und Drohnen eingesetzt.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Textes hieß es, das Unglück sei an Fronleichnam geschehen. Richtig ist aber natürlich Christi Himmelfahrt. Wir haben das korrigiert und bitten darum, den Fehler zu entschuldigen.

(mja/dpa)
Mehr von RP ONLINE