1. Panorama
  2. Deutschland

Drei Polizisten leicht verletzt: Gerangel an Infostand von Salafisten

Drei Polizisten leicht verletzt : Gerangel an Infostand von Salafisten

Bei einem Gerangel an einem Informationsstand von Salafisten auf dem Potsdamer Platz in Berlin sind am Wochenende drei Polizisten verletzt worden.

Die rund 50 Salafisten hätten am Samstag Korane verteilen wollen, zeigten Fahnen und skandierten Sprecherchöre, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte. Ihnen standen rund 20 Demonstranten zweier Gegenkundgebungen gegenüber.

Übergriffe der Salafisten auf Teilnehmer der Gegenkundgebungen habe die Polizei nur mit körperlicher Gewalt und Pfefferspray verhindern können. Dabei seien drei Beamte und einer der Salafisten verletzt worden. Die Polizei nahm vier Männer im Alter von 19 bis 33 Jahren vorübergehend fest.

Salafisten sind Anhänger einer fundamentalistischen Strömung des Islam. Sie streben nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden einen islamischen Gottesstaat an, der mit der westlichen Demokratie unvereinbar ist.

In den vergangenen Wochen sorgten sie mit dem kostenlosen Verteilen von Koran-Exemplaren in deutschen Städten für Aufsehen. Bei Ausschreitungen zwischen Salafisten und Anhängern der rechtsgerichteten Organisation Pro NRW in Bonn wurden am vergangenen Wochenende zwei Polizisten durch Messerstiche verletzt.

Der Verfassungsschutz kommt laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" zu der Einschätzung, dass Deutschland in Zukunft regelmäßig mit Gewalt auf der Straße durch radikalislamische Salafisten rechnen muss. "Wir gehen davon aus, dass es weitere Auseinandersetzungen der Salafisten mit dem politischen Gegner und der Polizei geben wird", sagte ein Sprecher des Bundesamtes für Verfassungsschutz der Zeitung.

Bisher seien salafistische Gruppen vor allem deshalb gefährlich gewesen, weil sie eine Rolle als Durchlauferhitzer für islamistische Terroristen spielten. "Nun kommt die politisch motivierte Straßengewalt hinzu, die es bei diesen Gruppen in Deutschland bisher nicht gegeben hat", so der Sprecher. Das sei eine "neue Dimension".

Hier geht es zur Infostrecke: Fakten zum Salafismus in Deutschland

(AFP/KNA)