Georg Gänswein bei Michael Schumacher - Erzbischof spricht über den Besuch

„Schließe ihn in meine Gebete ein“ : Erzbischof Gänswein spricht über Besuch bei Michael Schumacher

Kurienerzbischof Georg Gänswein hat den verunglückten Rennfahrer Michael Schumacher besucht. Nun spricht er öffentlich über das Treffen - alles wolle er aber nicht preisgeben.

Schumacher (49) spüre, dass liebende Menschen um ihn herum seien, sagte der Präfekt des Päpstlichen Hauses über den Besuch, der offenbar im Sommer 2016 stattgefunden hat. Aus Respekt vor dessen Familie wolle er nicht alles über die Begegnung preisgeben, so Gänswein: "Ein Mensch, der krank ist, braucht Diskretion und Verständnis."

Im Sommer 2017 hatte Gänswein der Familie Schumacher eine Audienz bei Papst Franziskus im Vatikan vermittelt, so das Magazin. Er stehe weiterhin in losem Kontakt mit Schumachers Ehefrau Corinna, sagte er. Und: "Natürlich schließe ich Michael Schumacher und seine Familie in meine Gebete ein."

Seit einem Ski-Unfall im Dezember 2013, bei dem der mehrfache Formel-1-Weltmeister schwere Kopfverletzungen erlitt, befindet er sich in medizinischer Rehabilitation.

(lukra/kna)