Folterskandal in Haftanstalt Gefängnismitarbeiter müssen keine Strafe fürchten

Regis-Breitingen (RPO). Die Mitarbeiter der Jugendhaftanstalt Regis-Breitingen müssen nach dem Folterskandal offenbar keine juristischen Konsequenzen befürchten. Wie die "Leipziger Volkszeitung" mit Berufung auf Justizkreise berichtete, konnte den Diensthabenden kein Fehlverhalten nachgewiesen werden.

 Den Mitarbeitern im Jugendgefängnis Regis-Breitingen kann kein Fehlverhalten nachgewiesen werden.

Den Mitarbeitern im Jugendgefängnis Regis-Breitingen kann kein Fehlverhalten nachgewiesen werden.

Foto: ddp, ddp
(DDP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort