1. Panorama
  2. Deutschland

Zehn Jahre Viagra: Geburtstag eines Senkrechtstarters

Zehn Jahre Viagra : Geburtstag eines Senkrechtstarters

Düsseldorf (RPO). Kaum einer gibt zu, es jemals genommen zu haben. Glaubt man den Verkaufszahlen, schieben dennoch viele Apotheker regelmäßig eine Packung Viagra über den Tresen. Und das bereits seit zehn Jahren. Denn in dieser Woche feiert die Potenzpille Geburtstag.

Zuletzt gab Jack Nicholson zu, seine Libido gelegentlich mit Viagra anzustacheln. Aber auch wenn nur wenige drüber sprechen: Auf die Potenzstütze müssen auch andere Männer - seien sie prominent oder nicht - zurückgreifen: Dem Pharmakonzern Pfizer spülte die blaue Pille nach eigenen Angaben 1,8 Milliarden Euro in die Kassen.

Und damit nicht genug: Laut Statistiken des Medikamentenherstellers probierten seit der Markteinführung vor zehn Jahren rund 35 Millionen Männer Viagra aus - und das mindestens einmal.

Die Pille behebt die erektile Dysfunktion, wie Erektionsstörungen im Mediziner-Jargon heißen. Dazu hemmt der Arzneistoff Sildenafil ein Enzym, dass die Durchblutung des "besten Stückes" kontrolliert und in Grenzen hält. Dadurch potenziert sich die sexuelle Lust, da diese nicht mehr von jenem Enzym gezügelt wird - so lange, bis die Wirkung des Medikaments nachlässt.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist Viagra verschreibungspflichtig. Nicht verschreibungspflichtig, sondern durch einen simplen Klick erreichbar sind die besten Viagra-Witze, die wir im "Mehr zum Thema" gesammelt haben.