Fulda: Prozess zum Tod von Schülerin an winterlichem Bahnsteig gestartet

Wer trägt Schuld? : Bahnmitarbeiter wegen Tod von Schülerin auf Glatteis-Bahnsteig vor Gericht

Wer hat Schuld am Unfalltod einer 16-Jährigen auf einem winterlichen Bahnsteig im hessischen Neuhof? Vor dem Landgericht Fulda hat am Dienstag der Prozess gegen vier Angeklagte begonnen.

Ihnen wirft die Staatsanwaltschaft vor, in ihrer Funktion bei der Deutschen Bahn und einer Gebäudemanagement-Firma nicht dafür gesorgt zu haben, dass der Bahnsteig ausreichend von Schnee und Eis geräumt und gestreut war. Im Februar 2010 war die Schülerin ausgerutscht. Sie stürzte ins Gleisbett und wurde von einem einfahrenden Zug erfasst und getötet. Zu Beginn des Prozesses am Dienstag kündigten drei der Angeklagten Aussagen für den nächsten Prozesstag am 23. August an.

Einer der Verteidiger sprach von einem „schrecklichen Unfall“ - an dem aber „kein denkbares Verhalten unserer Mandanten, anders als die Anklageschrift suggeriert, irgendetwas hätte ändern können“. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten fahrlässige Tötung durch Unterlassen vor. Das Gericht rechnet bislang mit 31 Prozesstagen bis Ende Januar 2020.

(mja7dpa)