Fridays For Future - Schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg demonstriert mit Schülern

16-jährige Klimaaktivistin aus Schweden : Greta Thunberg ist stolz auf Hamburger Schulschwänzer

„Fridays For Future“: Die Schwedin Greta Thunberg ist erstmals für einen Schulstreik nach Deutschland gekommen. Zusammen mit Hamburger Schülern schwänzte sie den Unterricht und demonstrierte stattdessen für den Klimaschutz.

Vor tausenden klimastreikenden Schülern hat die schwedische Aktivistin Greta Thunberg am Freitag in Hamburg die Entschlossenheit ihrer Altersgenossen betont. "Wir werden weitermachen, bis sie etwas unternehmen", sagte die 16-Jährige mit Blick auf Politik und Wirtschaft. "Ihr solltet stolz auf euch sein", rief sie den Demonstranten zu. Diese begrüßten den ersten Auftritt der Schwedin bei einem deutschen Schülerstreik unter anderem mit lauten "Greta, Greta"-Rufen.

In Deutschland versammeln sich derzeit unter dem Motto "Fridays For Future" jeden Freitag in zahlreichen Städten Schüler und Studenten während der Unterrichtszeit, um gegen ausbleibende Maßnahmen gegen den Klimawandel zu protestieren. Sie werfen der Politik vor, die Lösung eines zentralen Zukunftsproblems zu ihren Lasten zu verweigern.

In Hamburg kamen am Freitag nach Angaben der Polizei etwa 3800 junge Menschen zu dem von Thunberg begleiteten Demonstrationszug durch die Innenstadt zusammen. Regelmäßig streiken die über das Aktionsnetzwerk Fridays For Future verbundenen Schüler in mehr als 30 Städten, es gibt inzwischen mehr als 200 Ortsgruppen. Auch in anderen Ländern gibt es solche Streiks. Für den 15. März ist ein globaler Aktionstag geplant.

(kron/AFP)
Mehr von RP ONLINE