Flüchtlinge und Terroristen kommen mit dem Fernbus

Zeitungsbericht zur illegalen Einreise : Terroristen und Flüchtlinge kommen mit dem Fernbus

Einem Zeitungsbericht zufolge sind im vergangenen Jahr Tausende illegale Einwanderer über Buslinien eingereist. Unter ihnen sind nicht nur Flüchtlinge aus Krisengebieten, sondern auch Terror-Verdächtige.

Die Bundespolizei greift nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung (Montag) immer mehr illegale Einwanderer in Fernbussen auf. Nach Informationen des Blattes haben die Fahnder im vergangenen Jahr bei Kontrollen bis Dezember rund 4520 Personen festgesetzt (2013: 4410). Dutzende Personen waren dabei zur Fahndung ausgeschrieben, unter anderem wegen Terror-Verdachts. Die meisten der aufgegriffenen illegalen Einwanderer stammten aus Somalia, Syrien, Eritrea, Serbien und der Ukraine, berichtete "Bild".

In NRW gilt Aachen als Einfalltor für illegale Einwanderer. Die Bundespolizei hat hier so gut wie täglich mit illegalen Einreisenden zu tun. Nach Bayern gibt es nirgendwo sonst in Deutschland so viele illegale Grenzüberschreitungen. Auch bei Aachen nutzen die meisten Flüchtlinge Fernbuslinien. An anderen Grenzübergängen erfolgen Einreisen eher über Bahnlinien. In Emmerich werden regelmäßig Personen aufgegriffen, die illegal mit dem ICE eingereist sind.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE