1. Panorama
  2. Deutschland

Flüchtlinge: Sicherheitskräfte in Asylheimen werden zunehmend Opfer von Gewalt

Flüchtlinge : Sicherheitskräfte in Asylheimen zunehmend Opfer von Gewalt

In den Asylbewerber-Unterkünften in Deutschland kommt es immer öfter zu Gewalt gegen Sicherheitskräfte. Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft Olschock warnt vor Einsatz von ungeeignetem Personal.

Die Zahl der "Konfrontationsunfälle" von Sicherheitsleuten in Flüchtlingsunterkünften habe in den ersten sieben Monaten dieses Jahres im Vergleich zum gesamten Vorjahr um 70 Prozent zugenommen, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW), Harald Olschok, der "Welt". Dies habe eine Auswertung der gesetzlichen Unfallversicherung für den Verband ergeben. Dabei sei allerdings zu beachten, dass die Zahl der Flüchtlinge deutlich stärker angestiegen sei, sagte Olschok.

"Ein besonders hohes Konfliktpotential ergibt sich bei enger Belegung mit vor allem jungen Männern aus unterschiedlichen Herkunftsländern und unterschiedlicher Religionszugehörigkeit", sagte Olschok weiter. Werde kein geeignetes Personal eingesetzt, sei die Gefahr von Auseinandersetzungen besonders hoch.

Die meisten der rund 4000 privaten Sicherheitsdienste in Deutschland seien eigentlich "ungeeignet, Sicherheitsaufgaben in Flüchtlingsunterkünften vorzunehmen", sagte Olschok. Viele von ihnen kämen aber "jetzt an Aufträge, weil der Zuzug von Flüchtlingen diese bekannten Dimensionen angenommen hat".

(AFP)