1. Panorama
  2. Deutschland

Hungerstreik: Flüchtlinge protestieren am Brandenburger Tor

Hungerstreik : Flüchtlinge protestieren am Brandenburger Tor

In Berlin protestieren Flüchtlinge gegen die aus ihrer Sicht unfaire Reaktion der Polizei auf vergangene Protestaktionen in Bayern. Die Gruppe hat sich vor dem Brandenburger Tor häuslich niedergelassen.

Die Protestaktion habe am Mittwochabend begonnen und sei mittlerweile ordnungsgemäß als Demonstration angemeldet worden, sagte ein Polizeisprecher. Wie lange die Demonstration noch andauert, ist nicht abzusehen, da sie nicht befristet ist.

In der vergangenen Nacht sind die Flüchtlinge mit der Polizei aneinandergeraten. Da vor dem Brandenburger Tor kein Schlafquartier entstehen soll, verbietet die Polizei Zelte, Betten und Schlafsäcke.

Die Flüchtlinge versuchten jedoch sich mit Schlafsäcken gegen die nächtliche Kälte und den Regen zu schützen. Anscheinend wollten einige Polizisten die Schlafsäcke konfiszieren. Schließlich durften die Flüchtlinge diese doch behalten.

Ein Sprecher der Flüchtlinge erklärte, dass die Gruppe von circa 20 Asylbewerbern von Bayern nach Berlin gekommen war, um mit einem Hungerstreik gegen das angeblich gewalttätige Verhalten der Polizei ihnen gegenüber im August zu protestieren.

(csr)