Fischfangquoten 2016 für die Nordsee: Mehr Schellfisch, Scholle und Hering

Nordsee-Fangmengen 2016: Fischer dürfen wieder mehr Schellfisch und Scholle fangen

Viel mehr Schellfisch für die Fischer: Die Fangmengen (Quoten) für die Nordsee im kommenden Jahr stehen. Die Fischer dürfen dabei künftig rund 36 Prozent mehr Schellfisch fangen, 19 Prozent mehr Scholle, 16 Prozent mehr Hering und 15 Prozent mehr Kabeljau.

Darauf haben sich die zuständigen Minister der EU-Staaten in Brüssel geeinigt. Die Seelachs-Quote bleibt praktisch unverändert. Bei der Makrele ist Zurückhaltung angesagt: Hier sinkt die Fangmenge um 14 Prozent gegenüber dem laufenden Jahr.

Bei den zweitägigen Verhandlungen einigten sich die Minister auch auf Quoten für den Atlantik und das Schwarze Meer. Insbesondere um den Fischfang im Atlantik gab es harte Verhandlungen. Nach Angaben von Diplomaten waren die spanischen, portugiesischen, französischen und britischen Quoten umstritten. Über die Quoten für die Ostsee wurde schon im Oktober entschieden.

(dpa)