Feuerwehrleute befreien Mann in Dresden von Stahl-Penisring

Sex-Spielzeug erzeugt Höllenqualen : Feuerwehrleute befreien Mann in Dresden von Stahl-Penisring

Aus Leidenschaft wurde Leid. Ein Mann hat sich in Sachsen einen Stahlring über den Penis gestülpt und ihn nicht mehr abbekommen. Er rief Hilfe. Die Feuerwehr rückte aus. Sie war gut vorbereitet.

Mit einem Einsatz von sechs Feuerwehrfrauen und -männern hat in Dresden einem Mann ein Penisring entfernt werden müssen. Der 46-Jährigen habe sich den etwa zehn Zentimeter großen Edelstahlring über Penis und Hoden gestülpt und nicht mehr entfernen können, teilte die Feuerwehr am Mittwoch mit. Auch im Krankenhaus, wo er Abhilfe von dem Sexspielzeug suchte, konnte ihm demnach nicht geholfen werden.

Die Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Alberstadt hätten den Penisring schließlich mit Hilfe eines Multifunktionswerkzeugs und unter ständiger Kühlung entfernen können. Der Mann habe den Einsatz unverletzt überstanden.

Die Feuerwehr war auf solch einen kuriosen Einsatzfall vorbereitet. Bereits 2018 sei das Szenario bei einer Fortbildung trainiert worden, um die für das vorhandene Spezialwerkzeug nötige Feinfühligkeit auch wirklich umsetzen zu können.

(AFP)