1. Panorama
  2. Deutschland

Fahrer bemerkte den Rauch: Feuer in der Essener U-Bahn

Fahrer bemerkte den Rauch : Feuer in der Essener U-Bahn

Aufregung in der U-Bahn in Essen: Am Sonntagmittag brach aus unbekannter Ursache ein Feuer aus. Die Sache ging glimpflich aus. Nur ein Fahrgast erlitte eine leichte Rauchvergiftung.

Als der Fahrer auf einem Bahnhof am Zug Rauch bemerkte, sorgte er für die Räumung, wie die Feuerwehr Essen berichtete. Die Feuerwehr war mit rund 90 Einsatzkräften vor Ort.

Der Bahnverkehr konnte für mehrere Stunden nicht rollen. Der fahruntüchtige Zug musste aus einem Tunnel geschleppt werden.

Während der Nahverkehr in Essen mit Rauch und Feuer zu kämpfen hat, muss sich der ÖPNV in Berlin weiterhin mit Gewalt auseinandersetzen. Am Freitagabend und Samstag wurden Polizeiangaben zufolge mehrere Menschen in Bahnhöfen oder Zügen schwer verletzt.

Den Angaben zufolge griffen am Freitagabend drei Unbekannte einen 32-Jährigen in einem U-Bahnhof im Wedding an. Die Täter schlugen auf ihr Opfer ein, bis es zu Boden stürzte und traten dann mehrfach gegen den Kopf des Wehrlosen. Der 32-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

In einer anderen U-Bahn stritten sich mehrere Fahrgäste, ein 41-Jähriger wollte schlichten und wurde selbst angegriffen. Er erlitt einen Nasenbeinbruch und kam in eine Klinik. In Kreuzberg kam es an einer U-Bahnstation zu einer Schlägerei mit Fußballfans, die rechte Parolen gebrüllt haben sollen, der Staatsschutz ermittelt.

Raubüberfälle auf Fahrgäste gab es in zwei weiteren U-Bahnen.

(lnw)