Fans feiern Bülent Ceylan für Statement gegen Erdogan

Auftritt in Berlin : Fans feiern Bülent Ceylan für Statement gegen Erdogan

Vor rund 17.000 Zuschauern erntete Bülent Ceylan am Sonntag beim "Stars for Free"-Festival in Berlin großen Applaus – nicht nur für seinen Comedy-Auftritt, sondern für einen Seitenhieb in Richtung des türkischen Präsidenten.

Vor rund 17.000 Zuschauern erntete Bülent Ceylan am Sonntag beim "Stars for Free"-Festival in Berlin großen Applaus — nicht nur für seinen Comedy-Auftritt, sondern für einen Seitenhieb in Richtung des türkischen Präsidenten.

Bülent Ceylans Mutter ist Deutsche, sein 2012 verstorbener Vater war Türke. Seine familiären Wurzeln dienen dem 41-Jährigen oft als Grundlage für seine Comedy-Auftritte. Kulturelle Unterschiede und Eigenarten von Deutschen und Türken nimmt er nur zu gern auf die Schippe - immer sympathisch, nie beleidigend. Dafür lieben ihn seine Fans.

Ernst wird Bülent Ceylan auf der Bühne nur selten. Doch bei seinem Auftritt beim Berliner "Stars for Free"-Festival konnte sich der gebürtige Mannheimer seinen persönlichen Kommentar zu Präsident Erdogans diktatorischem Gebaren in der Türkei sowie den schweren diplomatischen Auseinandersetzungen des Landes mit Deutschland und Europa nicht verkneifen. Vor 17.000 Zuschauern bekannte er sich als klarer Erdogan-Gegner.

"Ihr seid doch froh, dass endlich mal ein Türke in Berlin sagt, dass er gegen Erdogan ist", rief Bülent Ceylan einem "Bild"-Bericht zufolge ins Mikro. "Wenn ich jetzt erschossen werde, dann in Berlin. In Kreuzberg darf ich mich heute wohl nicht mehr blicken lassen". Die Reaktion seiner Fans: Lang anhaltender Applaus. In einem Witz bezeichnete Ceylan den türkischen Präsidenten sogar als Komiker. Tausende beglückwünschten den 41-Jährigen daraufhin für sein mutiges Statement in den sozialen Netzwerken.

Doch damit nicht genug: Am Montag meldete sich Bülent Ceylan aus seinem Berliner Hotel noch einmal auf Facebook zu Wort. In einem Live-Video ging er unter anderem auf seinen denkwürdigen Auftritt ein, und erklärte seinen Fans, warum er diese Worte auf der Bühne gewählt hatte: "Es kann nicht sein, dass Menschen hier die Demokratie genießen und in einem anderen Land die Diktatur unterstützen. Das muss mal gesagt werden."

Damit richtete sich Bülent Ceylan diesmal speziell an die in Deutschland lebenden Türken, die Präsident Erdogan unterstützen und für ihn demonstrieren. Der Komiker stellt jedoch klar: "Ich bin nicht gegen die Türkei, ich bin nur gegen das System."

Wieder erntete Ceylan mit seinen Worten die Zustimmung seiner Fans. "Ich hoffe echt, dass das viele gehört haben und sich mal Gedanken machen", schreibt ein User auf Facebook. Ein anderer kommentiert: "Was für ein mutiger und couragierter Mann. Respekt!"

(mro)