Ermittlungen wegen Totschlags: Familiendrama in Aue: Haftbefehl gegen Mutter

Ermittlungen wegen Totschlags : Familiendrama in Aue: Haftbefehl gegen Mutter

Aue/Zwickau (RPO). Einen Tag nach dem Tod von zwei Mädchen im sächsischen Aue hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen die Mutter erlassen. Der 25-Jährigen wird zweifacher Totschlag vorgeworfen. Sie hat sich bisher noch nicht zu der Tat geäußert.

Aufschluss über Ursache und Umstände der Tat erhoffen sich die Ermittler von der Obduktion der beiden Kinderleichen, die am Dienstag vorgenommen wurde. Die Ergebnisse sollen am Mittwoch vorliegen.

Die Tatverdächtige liegt derzeit in einem Krankenhaus. Ihr 38-jähriger Ehemann hatte die zwei und fünf Jahre alten Mädchen am Montag leblos in der eigenen Wohnung gefunden, nachdem er mittags von der Arbeit nach Hause gekommen war. Beim Eintreffen der daraufhin von ihm alarmierten Polizei und Rettungskräfte hatte sich die Frau aus dem Fenster der Dachgeschosswohnung gestürzt und dabei schwere Verletzungen erlitten. Sie befindet sich außer Lebensgefahr.

Nach Angaben eines Polizeisprechers machte die Frau am Dienstag von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Über ihre Verlegung in ein Haftkrankenhaus war noch nicht entschieden worden.

Der Vater wird inzwischen von Polizeipsychologen betreut. Die vierköpfige Familie wohnte im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses in einer Reihenhaussiedlung. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte es nach außen hin keine Spannungen in der Ehe gegeben.

(afp2)