Falscher König gekrönt - Panne bei der Grillmeisterschaft

Kölner siegt nach Software-Fehler : Falscher König gekrönt - Panne bei der Grillmeisterschaft

Bei der Deutschen Grillmeisterschaft ist wegen eines Rechenfehlers ein falscher König gekrönt worden. Anders als zunächst verkündet, habe Vorjahressieger Michael Hoffmann aus Rösrath bei Köln mit seinem Team GutGlut erneut den Brutzel-Wettbewerb gewonnen, teilte die German Barbecue Association am Mittwoch mit.

Bei der Meisterschaft im unterfränkischen Schweinfurt war am Sonntag zunächst der Hesse Harald Hölzer vom Team barbecuecompany zum Deutschen Grill- und BBQ-König ernannt worden.

Eine erneute Auswertung der Jury-Ergebnisse habe aber gezeigt, dass Hölzers Team nur auf Platz zwei landete. Die Veranstalter sprachen von einem softwarebedingten Fehler und bedauerten den "technischen Lapsus". Der 46 Jahre alte Michael Hoffmann aus Rösrath bei Köln darf damit das dritte Jahr in Folge den Titel des Brutzel-Königs führen.

41 Teams hatten bei der Meisterschaft um die Wette gegrillt. Bei sieben Gerichte vom Klassiker Bratwurst bis zu einem Dessert vom Rost mussten sie Kreativität beweisen.

Zum Auftakt stand der Klassiker Bratwurst auf dem Programm - daraus machten die Barbecue-Experten beispielsweise einen umhüllten Wurst-Lolli oder ein Cordon bleu. Auch bei Fisch, einem vegetarischen Gericht und einem Dessert vom Grill sollten die Teams ihr Können und Kreativität beweisen. 130 Juroren bewerteten die Speisen. Die German Barbecue Association suchte jeweils den Deutschen Meister in der Amateur- und in der Profiklasse.

Eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov belegt, wie beliebt Bratwurst und Co. vom Rost in Deutschland sind: Zwei Drittel der Menschen im Land grillen demnach im Sommer zumindest ab und zu. Bei 30 Prozent wird sogar regelmäßig oder sehr oft der Grill angeheizt. Nur 12 Prozent grillen niemals, 21 Prozent selten. Männer sind im Schnitt etwas häufiger dabei als Frauen - und Holzkohle ist deutlich beliebter als ein Gasgrill.

(dpa)