1. Panorama
  2. Deutschland

Hauptbahnhof nach Fund gesperrt: Fahndungsmaßnahmen nach Bombenalarm in Bonn

Hauptbahnhof nach Fund gesperrt : Fahndungsmaßnahmen nach Bombenalarm in Bonn

Bombenalarm am Bonner Hauptbahnhof: Am Montagnachmittag ist eine verdächtige Tasche gefunden worden. Der Bahnhof wurde unmittelbar nach dem Fund komplett gesperrt. Ob es sich um eine funktionstüchtige Bombe handelt und diese bereits entschärft wurde, ist unklar.

Drei junge Männer sollen am Bonner Hauptbahnhof eine Bombe deponiert haben. Zeugen sollen gesehen haben, wie sie die Tasche abstellten, die nach ersten Informationen der Bonner Polizei eine Rohrbombe enthielt. Der Bahnhof wurde unmittelbar nach dem Fund komplett geräumt.

Offenbar soll ein Mann die herrenlose Tasche an einem Gleis entdeckt und die Beamten alarmiert haben. Nach Angaben der Bundespolizei war die verdächtige Tasche zunächst mit Wasser beschossen worden, aber nicht explodiert.

Polizei bittet um Mithilfe

Zu der Frage, ob es sich um eine voll funktionsfähige Rohrbombe handelt, gab es unterschiedliche Informationen. Die Bonner Polizei sprach zunächst von einer "Rohrbombe". Die Bundespolizei dagegen erklärte, es habe sich nur um eine Attrappe gehandelt.

Die Kölner Polizei wiederum wollte sich nicht festlegen: Nur die Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes könnten eine zuverlässige Einschätzung geben, sagte der Kölner Polizeisprecher Andreas Frische.

Der Kölner Polizeisprecher sagte gegen 18.00 Uhr, möglicherweise könnten noch Stunden vergehen, bis die Frage geklärt sei, ob in der Tasche eine Bombe oder eine Attrappe versteckt gewesen sei. Möglicherweise könnten sich die Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes auch erst am Dienstag genau äußern.

Da zur Zeit der Sachverhalt noch unklar ist, hat die Polizei Köln die weiteren Ermittlungsmaßnahmen übernommen. Experten des LKA werden überprüfen, ob es sich um eine Attrappe oder einen zündfähigen Gegenstand handelt.

Derzeit laufen intensive Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen. Die Polizei bittet Zeugen, die am Hauptbahnhof Bonn verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 0221/229-1 zu melden. Insbesondere interessiert, wer Angaben zum Abstellen einer blauen Tasche auf Bahnsteig 1 machen kann.

In der Tasche soll sich ein Rohr mit aufgesteckten Behältern und heraushängenden Kabeln befunden haben. Zudem fanden die Spezialkräfte ein Pulver. Um welche Art Pulver es sich handelte, war aber noch unklar. Die Untersuchungen dauern an.

Nachhaltige Störungen im Bahnverkehr

Der Bombenalarm hat zu heftigen Störungen im Bahnverkehr gesorgt. Zugreisende wurden offenbar zunächst im unklaren gelassen. Wie Passagiere eines Regionalzuges berichten, sei ein Mann durch den Waggon gegangen und habe verkündet: "Der Strom ist ausgefallen! Das kann noch lange dauern!"

  • Lea und Henning waren die beiden
    Scholz sagt Gespräch nach der Wahl zu : Klimaaktivisten in Berlin beenden Hungerstreik
  • Der Eingangsbereich zum Club Berghain in
    Berliner Klub setzt auf 2G : Berghain kündigt erste Klubnacht nach Corona-Schließung an
  • „Fridays for Future“-Demo in Berlin : Thunberg bezeichnet Deutschland als „Klima-Schurken“

Einige Bahnsteige wurden mittlerweile wieder geöffnet. Passagiere dürften den Bahnhof wieder betreten, sagte ein Bahnsprecher in Düsseldorf.

An den Gleisen 4 und 5 fließe der Nahverkehr wieder. Einige Fernverkehrszüge müssten aber noch umgeleitet werden, weil zwei Gleise nach wie vor gesperrt seien.

Die Züge würden zunächst aber ohne Halt durchfahren. Der Fernverkehr werde rechtsrheinisch umgeleitet. Nahverkehrszüge wenden dem Sprecher zufolge vor Bonn.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bombenalarm am Bonner Hauptbahnhof hält Polizei in Atem

(sap/top/sap)