Hof in Bayern: Ex-Banker prellt Kirche um eine Million Euro

Hof in Bayern : Ex-Banker prellt Kirche um eine Million Euro

Ein Kirchenpfleger aus dem Raum Hof in Bayern soll die Kirche sowie Firmen und Privatleute um mehr als eine Million Euro gebracht haben. Die Staatsanwaltschaft Hof habe die Ermittlungen gegen den 41 Jahre alten Mann aufgenommen.

Das sagte ein Sprecher am Mittwoch und bestätigte einen Bericht der "Frankenpost". Gegen den ehemaligen Banker lägen Anzeigen sowohl vom Erzbistum Bamberg als auch von Unternehmen und Privatleuten vor. So habe der Mann unter anderem versprochen, das Vermögen zinsgünstig anzulegen. Stattdessen steckte er das Geld wahrscheinlich in seine eigene Tasche.

Da der Mann sich vermutlich ins Ausland abgesetzt hat, werde er mit einem internationalem Haftbefehl wegen Untreue und Betrugs gesucht, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Gerhard Schmitt. Um wie viel Geld der 41-Jährige seine Opfer geprellt hat, ist nicht sicher.
Das Erzbistum sprach jedoch davon, dass allein die Kirchenstiftung mehr als eine Million Euro verloren hat.

Der Mann war nach Angaben des Erzbistums seit etwa zehn Jahren ehrenamtlich für das Vermögen einer katholischen Kirchenstiftung mitverantwortlich. "Er hat die Finanzen verantwortet und das Vertrauen missbraucht", sagte ein Bistumssprecher. Der Betrug sei bei einer routinemäßigen Prüfung der Bücher im April aufgefallen.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE