Ruhrgebiet: Evangelische Kirche wirbt für "Pilgern im Pott"

Ruhrgebiet: Evangelische Kirche wirbt für "Pilgern im Pott"

Dortmund (RPO). Eine Gruppe von Bankern und Pfarrern ist am Mittwoch zu einer fünftägigen Pilgertour durch das Ruhrgebiet aufgebrochen. Bis Sonntag (21. März) wandern sie knapp 100 Kilometer von Dortmund aus quer durch das Revier bis nach Duisburg, um so für das " <a href="http://www.pilgern-im-pott.de" target="_blank">Pilgern im Pott</a>" zu werben, wie die Evangelische Kirche mitteilte.

Dortmund (RPO). Eine Gruppe von Bankern und Pfarrern ist am Mittwoch zu einer fünftägigen Pilgertour durch das Ruhrgebiet aufgebrochen. Bis Sonntag (21. März) wandern sie knapp 100 Kilometer von Dortmund aus quer durch das Revier bis nach Duisburg, um so für das "Pilgern im Pott" zu werben, wie die Evangelische Kirche mitteilte.

Die Aktion soll auch ein Aufruf an die Menschen der Region sein, das Ruhrgebiet auf Pilgerpfaden kennenzulernen. Diese führten sowohl durchs Grüne als auch entlang von Bahngleisen und mitten durch Einkaufszentren und Industriebrachen. Zwar existierten keine traditionellen Pilgerkirchen, allerdings gebe es eine Reihe von Kirchen, die mit dem Banner "Offene Kirche" gekennzeichnet und auch außerhalb der Gottesdienste geöffnet seien.

  • Santiago de Compostela feiert das "heilige Jahr" : Pilger stürmen den Jakobsweg

Präses Alfred Buß sagte: "Wer pilgert, lässt den zumeist hektischen Alltag für eine Weile hinter sich und lernt, sich auf das Wesentliche zu beschränken". Dafür müsse man nicht in die Ferne, etwa auf den Jakobsweg durch Nordspanien, schweifen.

(DDP/sdr)