1. Panorama
  2. Deutschland

Europapark Rust: Lagerhalle steht in Flammen

Rauchwolke über Vergnügungspark : Großfeuer im Europapark Rust - Lagerhalle in Flammen

Im Europapark im baden-württembergischen Rust ist am Samstag ein Feuer ausgebrochen. Wie der Park über Twitter mitteilte, brennt es nahe der Attraktion „Die Piraten von Batavia“.

Nach Angaben von Feuerwehr und Polizei steht eine Lagerhalle in Flammen. Ob Fahrgeschäfte betroffen sind, war anfangs unklar. Nach Angaben der Polizei gab es zunächst keine Verletzten. "Der Park wurde komplett geräumt", berichtete ein Polizeisprecher.
Nach Schätzungen der Einsatzkräfte wurden nach Ausbruch des Feuers Tausende Besucher in Sicherheit gebracht. Laut Polizei zählte der Park am Samstag insgesamt 25.000 Gäste.

Der Großbrand war offenbar gegen 21.45 Uhr unter Kontrolle. Das Feuer breite sich nicht mehr aus, sagte ein Sprecher der Polizei Offenburg der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe allerdings noch einige aktuelle Brandherde. Im Einsatz seien die Kreisfeuerwehren Ortenau und Emmendingen. Zudem seien Kräfte der Berufsfeuerwehren Karlsruhe und Freiburg hinzugezogen worden. Die Zahl der Helfer vor Ort liege deutlich über 200, schätzte Wege. Sie werde aber noch weiter aufgestockt.

Große Rauchwolke über dem Park

Auf Bildern war zu sehen, wie dichter Rauch über der Lagerhalle aufstieg. Luftaufnahmen, die während des Feuers entstanden und über Twitter verbreitet wurden, zeigten Flammen auf mehreren Seiten des Gebäude. Die Rauchsäule war weithin zu sehen. Wiederum auf anderen Bildern in den sozialen Netzwerken waren im Skandinavien-Bereich brennende Balken und Gerippe eines Gebäudes zu sehen.

Auf Twitter rief der Park die Besucher auf: "Bitte verhalten Sie sich ruhig und folgen Sie den Anweisungen vor Ort." Die Einsatzkräfte versuchten unter Hochdruck, ein Übergreifen des Feuers auf andere Areale zu verhindern. Die Abendveranstaltungen im Confertainment-Center und Schloss sollten aber wie geplant stattfinden, twitterte der Europapark. Die erste Meldung ging bei der Feuerwehr um 18.20 Uhr ein.

(felt/dpa)