Frost kommt zurück: Es wird wieder kälter

Frost kommt zurück: Es wird wieder kälter

Offenbach (RPO). Orkantief "Xynthia" hat den frühlingshaften Temperaturen der vergangenen Woche vorerst ein Ende gesetzt. Mit dem Unwetter sei deutlich kältere Luft nach Deutschland gekommen, die im äußersten Norden und in Lagen über 400 Meter Schnee bringe, teilte der Deutsche Wetterdienst am Montag in Offenbach mit.

In den kommenden Nächten muss vereinzelt wieder mit Frost gerechnet werden. Tagsüber steigen die Temperaturen in der Nordhälfte auf Werte zwischen eins und sechs Grad, im Südwesten auf bis zu acht Grad. Zum Wochenende wird es mit Höchsttemperaturen von bis zu sechs Grad im Westen noch kälter.

Am Dienstag ist es wolkig, gebietsweise auch stark bewölkt. In der Nordosthälfte und am Alpenrand ist mit Regen-, teils mit Schneeschauern zu rechnen. In Westen und Südwesten scheint gebietsweise auch längere Zeit die Sonne. Die Höchstwerte liegen zwischen drei Grad im Nordosten und bis zu zehn Grad im Südwesten. Der Wind weht schwach bis mäßig.

In der Nacht zum Mittwoch halten sich nur gebietsweise noch dichte Wolken. Im Osten und Nordosten schneit es. Die Temperaturen sinken auf null bis minus fünf Grad. Am Mittwoch bleibt es leicht bewölkt, im Nordosten kann es schneien. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen einem Grad im Nordosten und bis zu acht Grad im Südwesten. Es weht meist schwacher bis mäßiger Wind.

Am Donnerstag verdichten sich die Wolken. Gebietsweise ist mit Schneeschauern zu rechnen. Die Höchstwerte liegen zwischen null Grad an der Ostsee und sechs Grad im Westen und Südwesten. Der schwache bis mäßige Wind kommt vorwiegend aus Nord.

(DDP/felt)