1. Panorama
  2. Deutschland

Rosenheim: Erneut Prügelvorwürfe gegen Polizisten

Rosenheim : Erneut Prügelvorwürfe gegen Polizisten

Die nach gewalttätigen Übergriffen ins Gerede gekommene Rosenheimer Polizei kommt nicht aus den Schlagzeilen. Die Staatsanwaltschaft Traunstein ermittelt wegen Körperverletzung im Amt und Aussageerpressung gegen einen Beamten der Inspektion.

Dem 55-Jährigen wird vorgeworfen, einen mutmaßlichen Dieb bei der Vernehmung geschlagen zu haben. Ein zweiter Beamter bestätigte diese Version inzwischen, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.

Neben der Justiz ermittelt auch die Polizei intern gegen den inzwischen vom Dienst suspendierten Beamten. Der Vorfall spielte sich bereits am 20. Februar ab. Zwei Männer waren in Rosenheim als mutmaßliche Lebensmitteldiebe festgenommen worden. Bei der Eröffnung des Haftbefehls berichtete einer der beiden Beschuldigten dem Ermittlungsrichter tags darauf von den Schlägen.

Dies ist nicht der erste solche Vorfall bei der Rosenheimer Polizei: Im vergangenen Herbst war zum Beispiel der frühere Leiter der Inspektion wegen vorsätzlicher Körperverletzung im Amt zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig. Der 51-Jährige soll den Kopf eines gefesselten Jugendlichen auf der Wache gegen die Wand geschlagen, das Opfer getreten und geohrfeigt haben.

(dpa/felt)