Erfurt: Drei Menschen sterben bei missglücktem Überholmanöver

Zwischen Erfurt und Gotha : Drei Menschen sterben bei missglücktem Überholmanöver

Bei einem missglückten Überholmanöver auf einer Bundesstraße in Thüringen sind drei Erwachsene ums Leben gekommen. Zwei Kinder wurden schwer verletzt.

Ein elfjähriger Junge schwebe noch in Lebensgefahr, teilte ein Sprecher der Landeseinsatzzentrale der Polizei auf Anfrage in Erfurt mit. Ein weiteres Kind und eine Frau wurden schwer verletzt. Der Unfall passierte am Sonntag auf der Bundesstraße 7 zwischen Erfurt und Gotha.

Nach bisherigen Ermittlungen geriet ein 36 Jahre alter Autofahrer mit seinem Wagen beim Überholen in den Gegenverkehr und stieß mit einem anderen Fahrzeug zusammen. Er und seine Beifahrerin starben bei dem Aufprall, ebenso die 60 Jahre alte Fahrerin des entgegenkommenden Autos. Ein dritter Wagen sei beim Ausweichen von der Fahrbahn geraten und gegen einen Baum geprallt. Der 47 Jahre alte Fahrer wurde leicht verletzt.

Die Bundesstraße musste für die Bergungsmaßnahmen zeitweise gesperrt werden. Der Verkehr staute sich. In dem Stau habe es Folgeunfälle gegeben, bei denen weitere Menschen schwer verletzt wurden, berichtete die Polizei.

(felt/dpa)
Mehr von RP ONLINE