Erfolgreicher Befangenheitsantrag Prozess gegen U-Bahn-Treter muss neu starten

Berlin · Der Prozess um die brutale Attacke gegen eine Frau auf einer Berliner U-Bahn-Treppe muss neu starten. Das Landgericht Berlin setzte den Prozess zunächst aus, wie eine Sprecherin am Freitag mitteilte.

 Das Foto zeigt einen Screenshot aus dem Überwachungsvideo.

Das Foto zeigt einen Screenshot aus dem Überwachungsvideo.

Foto: dpa, fux kno

Damit wurde dem Befangenheitsantrag der Verteidigung gegen eine Schöffin stattgegeben. Der Prozess soll nun mit neuen ehrenamtlichen Richtern am 26. Juni ein zweites Mal beginnen.

Der angeklagte Bulgare (28) soll die arglose Passantin in einer Nacht Ende Oktober 2016 mit einem wuchtigen Tritt in den Rücken eine Betontreppe hinuntergetreten haben. Der Angriff am U-Bahnhof Hermannstraße im Stadtteil Neukölln hatte bundesweit Entsetzen und Empörung ausgelöst.

(felt/dpa)