NRW-Schule abgeriegelt: Entwarnung nach Hinweisen auf Amoklauf in Kaarst

NRW-Schule abgeriegelt : Entwarnung nach Hinweisen auf Amoklauf in Kaarst

Düsseldorf (RPO). Die Polizei gibt nach der Prüfung von Hinweisen auf einen Amoklauf im nordrhein-westfälischen Kaarst Entwarnung. "Die Durchsuchung ist abgeschlossen. Es gibt keine Hinweise oder irgendwelche Auffälligkeiten", sagte ein Sprecher.

In dem Gebäude sei alles "total normal". Der am Dienstag ausgesetzte Unterricht könne seiner Einschätzung nach am Mittwoch wieder aufgenommen worden.

Für eine Bewertung, wie die Warnung einzuschätzen ist, sei es noch zu früh, sagte der Sprecher weiter. Derzeit laufe noch der Kontakt zur finnischen Polizei, die in einem Internet-Chatroom Pläne für den Amoklauf gefunden und daraufhin die deutschen Ermittler eingeschaltet hatte.

Das Gebiet um das Georg-Büchner-Gymnasium im Kaarster Stadtteil Vorst war am Morgen weiträumig abgesperrt. Der Unterricht wurde ausgesetzt. Am Morgen hatte die Polizei von "vagen Hinweisen" auf einen Amoklauf an der Schule gesprochen und 400 Meter rund um die Schule alles abgesperrt. Schüler und Lehrer wurden nach Hause geschickt.

Das Gebäude ist von Wald umsäumt. Nur vom Parkplatz aus war das Gelände einzusehen. Auf dem Schulgelände war niemand mehr. Die Beamten verweigerten jedem den Zugang.

Hinweise stammen aus Finnland

Hier geht es zur Bilderstrecke: Amok-Warnung in Kaarst

Mehr von RP ONLINE