Vermisstes Kind war zu Hause: Entwarnung nach Großeinsatz im Freibad

Vermisstes Kind war zu Hause : Entwarnung nach Großeinsatz im Freibad

Während Rettungskräfte in einem Waldfreibad nach einem vermissten Kind suchten, war das inzwischen wohlbehalten zu Hause. Ein achtjähriges Mädchen hatte am Samstag in einem Freibad in der Euskirchener Steinbachtalsperre Alarm geschlagen.

Das Kind vermutete, ein siebenjähriges Mädchen sei untergegangen. Eine Lautsprecherdurchsage habe das vermisste Mädchen nicht gehört, teilte die Polizei am Sonntag mit. Feuerwehr, Taucher, und Polizei suchten nach dem Kind. Nach weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass es wohlbehalten zu Hause war.

(lnw)
Mehr von RP ONLINE