Feuer Mehrfamilienhaus in Dortmund: Eines der drei toten Kinder Opfer von Gewalttat

Feuer Mehrfamilienhaus in Dortmund : Eines der drei toten Kinder Opfer von Gewalttat

Mindestens eines der drei toten Kinder von Dortmund fiel einer Gewalttat zum Opfer. Das bestätigten Polizei und Staatsanwaltschaft nach der Obduktion des zehnjährigen Jungen, der nach einem Wohnungsbrand im Krankenhaus gestorben war. Ein Tatverdacht gegen den 41-jährigen Vater der Kinder besteht nicht.

Die Obduktion die beiden anderen Kinder, die bereits in der Wohnung tot gefunden worden waren, werde "bis in die späten Abendstunden andauern". Zu den Details der Todesumstände wollen sich die Ermittler erst äußern, wenn alle Obduktionsergebnisse vorliegen.

Ein Tatverdacht gegen den 41-jährigen Vater der Kinder bestehe nicht, hieß es. Die Mutter war bereits vor einiger Zeit gestorben. Die Kinder waren bei einem Wohnungsbrand gefunden worden. Die Ermittler sprechen von einer "Familientragödie".

Bei einem Brand in einem Dortmunder Mehrfamilienhaus waren zuvor drei Geschwister tot aufgefunden worden. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Verbrechen aus. Die Polizei hat eine Person festgenommen. Bereits im Februar brannte es in einer Wohnung im Obergeschoss des gleichen Hauses, in der die Familie damals wohnte.

Der Brand war in dem Erdgeschoss eines Wohnhauses gegen 5 Uhr morgens an der Fichtestraße in der nördlichen Innenstadt von Dortmund ausgebrochen. Zwei Kinder im Alter von vier und zwölf Jahren konnten aus den Flammen nicht mehr gerettet werden. Ein drittes Kind im Alter von zehn Jahren starb im Krankenhaus.

Es lägen Hinweise auf ein Kapitalverbrechen vor, sagte Staatsanwältin Barbara Cuntze. Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei in Dortmund haben die Ermittlungen aufgenommen. Wie die Polizei Dortmund auf Anfrage bestätigte, wurde eine Person festgenommen. In der Mitteilung der Polizei war von einer "Familientragödie" die Rede.

Zur Brandzeit befand sich der Vater nicht in der Wohnung. Nachbarn berichteten, der Vater habe die Wohnung früh am Morgen vor dem Brand verlassen. Wenig später sei auch seine Lebensgefährtin aus dem Haus gekommen.

Bereits am 29. Februar 2012 brannte eine Wohnung im Obergeschoss des gleichen Hauses, die von der betroffenen Familie bewohnt wurde. Als Brandursache stellten die Ermittler damals den fahrlässigen Umgang mit Feuer durch ein Kind der Familie fest.

Der Vater wurde nach Feuerwehrangaben an der Brandstelle von einem Seelsorger betreut. Der Brandort wurde weiträumig abgesperrt. Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Dortmund waren mit rund 50 Einsatzkräften vor Ort.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Drei Kinder sterben bei Wohnungsbrand in Dortmund

(lnw/apd/dpa/afp)